Gemeinsames Lernen

 

Wir sind eine Schule für alle Kinder.

Wir setzen Inklusion aus Überzeugung in allen Klassen um. Die Kinder mit und ohne Förderbedarf lernen miteinander und voneinander.

 Wir fördern Kinder in verschiedenen Förderschwerpunkten.

 Zielgleiche Förderung:

Es gelten die Richtlinien und Lehrpläne der Grundschule. Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler werden nach dem Leistungskonzept der Johannesschule bewertet.

Dazu gehören folgende Förderschwerpunkte:

Sprache (SQ), Emotionale und soziale Entwicklung (ESE), Hören und Kommunikation (HK), Körperliche und motorische Entwicklung (KME), Sehen (SE)

 

Zieldifferente Förderung:

Die Schülerinnen und Schüler mit den Förderschwerpunkten „Lernen“ und „Geistige Entwicklung“ werden auf der Grundlage der im individuellen Förderplan festgelegten Lernziele unterrichtet und gefördert.

Dazu gehören folgende Förderschwerpunkte:

Lernen (LE), Geistige Entwicklung (GG)

 

Wir unterrichten in Kleingruppen oder fördern die Kinder im Klassenverband.

Wir unterstützen und beraten Kinder, Eltern und Lehrer/innen.

Wir sind ein Team aus Sonderpädagogen, Sozialpädagogen, Schulsozialarbeitern und pädagogischen Fachkräften.

Förderung von Kindern mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS)

Kinder mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) erhalten zusätzlich zum regulären Stundenplan eine spezielle Förderstunde pro Woche. Die Kinder werden in einer Kleingruppe von geschulten Lehrkräften gefördert. Ausgehend von den individuellen Lernständen der Kinder, beinhalten die Förderstunden neben Übungen zur Förderung der Lesefähigkeit und zur Erarbeitung von Regelwissen/ Rechtschreibstrategien auch Übungen zur Konzentrations- und Merkfähigkeit und zur Verbesserung der auditiven und visuellen Wahrnehmung. Ziel der Förderstunden ist es, Lernrückstände abzubauen und eine positive Lernhaltung aufzubauen.

Sportförderunterricht

An unserer Schule wird in der Schuleingangsphase (1. + 2. Klasse) durch eine Sportlehrkraft mit spezieller Ausbildung und unsere beiden sozialpädagogischen Fachkräfte in der Schuleingangsphase Sportförderunterricht erteilt. Der Sportförderunterricht findet im Rahmen einer zusätzlichen Sportstunde pro Woche in Kleingruppen (5-10 Kinder) statt.

Sportförderunterricht spricht besonders Kinder an, die…

  • … motorische oder körperliche Auffälligkeiten haben.
  • … Wahrnehmungsprobleme haben.
  • … unmotiviert, lustlos und antriebslos sind.
  • … aggressiv sind oder oft Streit mit anderen Kindern haben.
  • … Probleme haben Regeln einzuhalten.
  • … überaktiv oder ziellos handeln.
  • … Konzentrationsprobleme haben.

 

Ziel des Sportförderunterrichts ist es, die individuellen Bedürfnisse der Kinder in den Blick zu nehmen und durch sportliche Übungen, vielfältige Bewegungsangebote und gemeinsame Spiele in ihrer Entwicklung zu fördern.

Förderung von Kindern mit Rechenschwierigkeiten und Dyskalkulie

An der Johannesschule gibt es zwei Lehrerinnen, die jeweils eine Fortbildung zur Förderung von Kindern mit Rechenschwierigkeiten absolviert haben.

Diese Kolleginnen fördern Kinder mit Problemen beim Rechnen in Kleingruppen von vier bis sechs Kindern in den verschiedenen Jahrgangsstufen. Es wird zuerst eine kurze Förderdiagnostik gemacht, damit die Förderung individuell bei den Problemen der Kinder ansetzen kann. 

Die Kolleginnen beraten auch gemeinsam mit der Klassenlehrkraft die Eltern, wie sie ihrem Kind helfen können.

Aktuell sind 164 Gäste und keine Mitglieder online